Raum 3

Urgroßmutters Umwelt ist in diesem Raum zu finden. Ein gedeckter Tisch und rundum Küchengeräte, deren Größe auf die Größe der Haushalte vor 100 Jahren hinweist. Die ersten Skier von Franz Bednarik, Schneeschuhe, eisenbeschlagene Schuhe und sog. Schraubendampfer (Schlittschuhe) erinnern an die vormals langen Winter. 


Die großen glänzenden Verkaufsbehälter für Kaffee und ähnlich Dinge stammen aus Bernhardsthaler Ge-schäften. In der Ecke steht ein Metallwaschtisch und darunter eine blaue Waschgarnitur (Hochzeitsgarnitur).

Raum 4

Die Tischvitrine enthält eine bunte Vielfalt Allerlei an Medaillen, Orden, Kriegsspielzeug, Schreibgeräten usw.
Links stehen Schreib-, Rechen- und Münzzählmaschinen sowie eine Zunfttruhe, darüber an die Liechtenstein (Gemeindepatronat) erinnernde Bilder, sowie solche zur Pfarre.


Rechts vom Eingang stehen ein Sattlerbock, Geräte zur Flachsbearbeitung und eine Handschuhnählehre. Dahinter div. Lampen und Leuchten und Vorrichtungen zum Kerzenziehen.
Ein Eckschrank aus dem Jahre 1740, ein Tisch (zum Wäscheplätten), Bauerntruhe, Bild (Hochzeit Wind - Hlawati 1921).

Raum 5

Kirche, Vereine, Berufe, Uhren

Wappen mit Zirkel der Ferial-Studentenverbindung „Markomannia”, Vereinsfahnen, lateinische Messbücher, Kreuze, Heiligenbilder (aus Privatbesitz), Schneider- und andere Öfen. Das Harmonium diente ab 1944 in der Kirche als Orgelersatz. 
 


Schuster- und Schneidernähmaschinen, div. Uniformen (Bahn, Post, Zoll, Musikverein), Prügelkrapfen-Geräte (für Backrohr und offenes Feuer)